Alpine Wanderung im Tannheimer Tal

09.07.2016 - 10.07.2016
Autor: Norbert Bartsch
Tour-Nr.: 2016-02-57

Gipfel sammeln war angesagt

„Treffpunkt um 6 Uhr am Parkplatz hinterm Ansbacher Bahnhof“: Dieser Absprache folgten Lisa, Odette, Gerhard, Norbert und Johannes, unser Wanderleiter. Und los ging’s zu einem Wanderwochenende ins Tannheimer Tal. Nach knapp dreistündiger, problemfreier Anfahrt erreichten wir den Vilsalpsee bei Tannheim, der bereits auf einer Höhe von 1165 m liegt. Von hier aus stiegen wir auf zur Landsberger Hütte, die wir nach ca. zwei Stunden und 650 Hm erreichten und die den Ausgangspunkt weiterer Herausforderungen für unsere Ü50-Gruppe bilden sollte.

An der Hütte gönnten wir uns ein Labsal sowohl in fester als auch in flüssiger Form, um gestärkt des Bergwanderers Leidenschaft zu frönen, dem „Gipfel sammeln“. Kurz nach 12 Uhr machten wir uns auf, die Lachenspitze zu besteigen. Nach dieser leichten Übung ging es hinüber zur Steinkarspitze und sodann zur Roten Spitze – alle Gipfel liegen einige Meter oberhalb der 2000er-Grenze. Das Wetter war uns bei unseren Aufstiegen hold – von Regen und stechendem Sonnenschein blieben wir verschont. Eine gute bis sehr gute Fernsicht war der Lohn unserer Aufstiege. Johannes konnte fast jeden sich vor uns auftürmenden Gipfel mit Namen benennen (woher der die alle kennt und sich auch noch merken kann …?).

Etwa um 16:30 Uhr waren wir wieder zurück an der Landsberger Hütte – und zunehmend erwärmte die Sonne die Terrasse und unser Gemüt. Wir ließen es uns gut gehen, es war essen, trinken, lustig sein angesagt! Gegen 21:30 Uhr verspürten die meisten von uns eine gewisse Bettschwere, und so zwängten wir fünf uns im Matratzenlager auf eine Fläche von geschätzten 3,00 x 1,80 qm  . . .  wie die Heringe!

Frühstück gab’s am nächsten Morgen ab 7 Uhr, und außerdem gab’s strahlend blauen Himmel mit ungetrübtem Sonnenschein! Um 8:30 Uhr verließen wir die Landsberger Hütte und steuerten das Kugelhorn auf einer Höhe von 2126 m an. Dazu umrundeten wir – sachte ansteigend – den Berg nahezu, um gegen 13:30 Uhr auf dessen Gipfel zu stehen. Die Weitsicht war atemberaubend, und Berggipfel über Berggipfel gab’s zu bestaunen, von denen der eine oder andere von uns bestimmt noch bestiegen werden wird!

Knapp 1000 Hm Abstieg lagen nun vor uns; je tiefer wir kamen, desto wärmer wurde es, und gegen 16:45 Uhr waren wir wieder zurück beim Parkplatz am Vilsalpsee. Eine Restaurantterrasse lud ein zu kühlen Getränken und Eis – rechtschaffen müde und ausgepowert genossen wir beides!

Nicht nur für den Berichterstatter, sondern für alle Teilnehmer dieses Wanderwochenendes waren die beiden Tage erfüllend und bereichernd – sehr zur Nachahmung empfohlen.

Ganz herzlichen Dank noch mal an unseren Wanderleiter Johannes!

Landsberger Hütte
Am Gipfel der Lachenspitze
Wegabschnitt zur Kugelspitze